Schlagwort-Archive: ARD-Berichterstattung

ARD-Mitarbeiter über Corona-Bericht-erstattung: „Ich kann nicht mehr“!

Der langjährige ARD-Mitarbeiter Ole Skambraks kritisiert in einem offenen Brief mutig die Corona-Berichterstattung beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Allein seine „Liste der Ungereimtheiten und offenen Fragen, die keine substanzielle Berichterstattung bekommen haben“, ist sehr aufschlußreich. Skambraks steigt auch in deren Beantwortung ein und liefert Belege zum Für und Wider – vorbildlicher Meinungspluralismus (s. unten). Letztlich muss die Frage aufgeworfen werden dürfen, ob die Corona-Berichterstattung nur die Spitze eines Eisbergs systematischer Desinformation ist.

Die gleiche systematische Debattenunterdrückung der Lückenmedien, die Ole Skambraks bislang nur in der ´Coronakrise´ zu entdecken können meint, beobachten andere auch bei anderen Themen – und schon viel länger:

z.B. Asylkrise: Intensiv ruchbar war der Meinungs- und Gesinnungsterror der Öffentlich-Rechtlichen bei der „Willkommenskultur“ für sog. Flüchtlinge nach Merkels „Grenzöffnung“ (ab 2015).

z.B. Klimakrise: Schon seit dem Gamechanger des Club of Romes „Die Grenzen des Wachstums“ (1972) erfolgt einseitige, um nicht zu sagen: Desinformation zum „Klimawandel“. Eine ergebnisoffene Debatte in öffentlich-rechtlichen Medien wird auch beim Thema CO² unterdrückt. Fundamental vom Mainstream abweichenden Experten soll „keine Bühne geboten“ werden, selbst wenn sie bislang bestens renommiert sind.

Allen lückenhaft dokumentierten oder sogar – auch aus Wahlkämpfen – ausgeklammerten Themen ist gemeinsam, dass sie die meisten Wähler, Steuerzahler und Familien teuer kommen, während einige von der verengenden Berichterstattung profitieren.

Deutsche Geschichte seit 1914: Hier begann die Diskursverengung schon mit der Re-Education seitens der Alliierten nach dem Zweiten Weltkrieg, gesteigert seit ´68. In diesem Bereich wurden bekanntlich sogar strafrechtliche Grenzen des – auch wissenschaftlichen – Diskurses gezogen (§ 130 StGB).

Letztlich muss die Frage aufgeworfen werden dürfen, ob die Corona-Berichterstattung nur die Spitze eines Eisbergs systematischer Desinformation ist. Zumal die gebräuchlichen Massenmedien der „westlichen“ Welt von einer Handvoll internationaler „Presseagenturen“ koordiniert werden. Dieses Faktum wird wohl kaum jemand mehr als „Verschwörungstheorie“ bezeichnen.

Hier Skambraks „Liste der offenen Fragen“ zur „Coronavirus-Pandemie“:

  • Warum wissen wir so wenig über „gain of function research“ (Forschung daran, wie man Viren für den Menschen gefährlicher machen kann)?
  • Warum steht im neuen Infektionsschutzgesetz, dass das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit und die Unverletzlichkeit der Wohnung fortan eingeschränkt werden kann – auch unabhängig von einer epidemischen Lage?
  • Warum müssen sich Menschen, die bereits Covid-19 hatten, nochmal impfen, obwohl sie mindestens genauso gut geschützt sind, wie geimpfte Menschen?
  • Warum wird über das „Event 201“ und die globalen Pandemieübungen im Vorfeld der Ausbreitung von SARS-CoV-2 nicht oder nur in Verbindung mit Verschwörungsmythen gesprochen? (2)
  • Warum wurde das den Medien bekannte, interne Papier aus dem Bundesinnenministerium nicht in Gänze veröffentlicht – und in der Öffentlichkeit diskutiert, in dem gefordert wurde, dass Behörden eine „Schockwirkung“ erzielen müssten, um Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die menschliche Gesellschaft zu verdeutlichen?
  • Warum schafft es die Studie von Prof. Ioannidis zur Überlebensrate (99,41 % bei unter 70-Jährigen) in keine Headline, die fatal falschen Hochrechnungen des Imperial College aber schon (Neil Fergusson prophezeite im Frühjahr 2020 eine halbe Million Coronatote in Großbritannien und über 2 Millionen in den USA.)?
  • Warum steht in einem Gutachten, erstellt für das Bundesgesundheitsministerium, dass die Auslastung der Krankenhäuser im Jahr 2020 durch Covid-19-Patienten nur 2% betragen hat?
  • Warum hat Bremen mit Abstand die höchste Inzidenz (113 am 4.10.21) und gleichzeitig mit Abstand die höchste Impfquote in Deutschland (79 %)?
  • Warum sind Zahlungen von 4 Millionen Euro eingegangen auf einem Familienkonto der EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides, die verantwortlich war für das Abschließen der ersten EU-Impfstoffverträge mit den Pharmakonzernen? (3)
  • Warum werden Menschen mit schweren Impfnebenwirkungen nicht im gleichen Maß portraitiert wie 2020 Menschen mit schweren Covid-19-Verläufen? (4)
  • Warum stört niemanden die unsaubere Zählweise bei „Impfdurchbrüchen“? (5)
  • Warum melden die Niederlande deutlich mehr Nebenwirkungen der Covid-19-Impfstoffe als andere Länder?
  • Warum hat sich die Wirksamkeitsbeschreibung der Covid-19-Impfstoffe auf der Seite des Paul-Ehrlich-Instituts in den letzten Wochen dreimal geändert? „COVID-19-Impfstoffe schützen vor Infektionen mit dem SARS-CoV-2 Virus.“ (15. August 2021) „COVID-19-Impfstoffe schützen vor einem schweren Verlauf einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus.“ (7. September 2021) „COVID-19-Impfstoffe sind indiziert zur aktiven Immunisierung zur Vorbeugung der durch das SARS-CoV-2-Virus verursachten COVID-19-Erkrankung.“ (27. September 2021) (6)

Quelle: OLE SKAMBRAKS, 5.10.2021, https://multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr