Lucke bei Anne Will – oder: Das Kreuz mit der AfD

“EURO-Kritiker auf dem Vormarsch“
– wollen die ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN MEDIEN sie stoppen?

Wie schon bei Jauch am Wahlabend wurde Bernd Lucke zunächst wieder der ´Katzentisch´ außerhalb des Podiums zugewiesen.
Obwohl er doch jedenfalls hier – am Thema der Sendung deutlich zu erkennen – offensichtlich als Hauptperson des Spektakels geladen war.

symbol_euro
Schon diese Impertinenz läßt Lucke fast schon als Märtyrer wie weiland der Heiland am Kreuze erscheinen, der für uns alle die EURO- und EU-Sünden stoisch auf seine Schultern nimmt. Hochachtung, Herr Lucke ! Nur jemand mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein lässt so etwas mit sich machen.

Weiter geht´s im Script:
Vier (einige davon verwirrt) + 1 Moderatorin prügeln mit unterschiedlichem missionarischem Temperament planmäßig mit der Nazikeule  auf ihn ein, als sei er ein Spiegel.

Er nimmt´s gelassen, spricht – unnachahmliches Charakteristikum seiner Rhetorik – mit jedem Kontrahenten so, als sei´s unter vier Augen und der Freund (oder eines seiner noch minderjährigen Kinder), und konterte rhetorisch perfekt.

Soweit man ihn zu Wort kommen ließ und nicht von allen Seiten niederschnatterte. Auch ein freundlich-verzweifeltes “Bitte, bitte, nur noch diesen Satz !” half nichts: Steuber hatte schon zum Stottern angesetzt.

Auch die Wahlplakate der AfD sind plakativ …

Man reibt sich die Augen: Merken sie nicht, wie sie alle – auch soweit der SPD (oder linker) zugehörig – mit diesem demagogischen Angriff auf Lucke ´Kaiserin Angela, der I.´ Vorschub leisten ? Andererseits bleibt ja auch nichts anderes übrig, wenn man deren EURO-Rettungspolitik – und alle Vertragsbrüche – mitgetragen hat. Da hilft auch nicht dieser ewige Ruf: “DA bin ich ja ganz BEI Ihnen, aber … !!”

Und was kann Lucke für ihre “Assoziationen” und “Gefühle” ? Ist er  Therapeut ?? Freud hätte das vermutlich Projektion genannt. Sensation: Auch die Wahlplakate der AfD sind plakativ – wer hätte das gedacht ?

Brilliant: Luckes Argument, dass es weder Egoismus noch Chauvinismus sei, wenn Politiker auch nationale Interessen IHRES Volkes berücksichtigten, darauf würde schließlich jeder von ihnen vor Amtseinführung seinen Eid erklären. Eine derartige SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT könne daher nicht als ´rechts´  – genauso wenig wie als ´links´ – markiert werden. Chapeaux !

Die Lucke daraufhin entgegengeschmetterte Behauptung, die „europäische Integration“ liefe ja mit nationalen Interessen „gleich“, blieb hingegen plakativ, weil unbegründet.

Hier hätte es sogar richtig interessant werden können. Aber dazu hätte es einer neutraleren Kindergärtnerin, äh: Moderatorin bedurft, die dem Wissensdrang des Publikums zuliebe bei vereinzelten Sachargumenten der Horde auch mal einhakt, um ihnen auf den Zahn zu fühlen.

Noch während Anne Wills  Schlusswortes musste sich Lucke von einem Komiker (im Ernst jetzt !) als “Westentaschen-Demagoge” beleidigen lassen: Sehr ´überzeugend´, wenn die Argumente unzureichend sind …

Wie immer fiel der Vorgang – und alle Fragen offen.

http://www.ardmediathek.de/das-erste/anne-will/euro-kritiker-auf-dem-vormarsch-kann-merkel-sie?documentId=17296956

Facebook Comments

Ein Gedanke zu „Lucke bei Anne Will – oder: Das Kreuz mit der AfD“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.