Rendsburger ´Moscheeschwänzer´-Fall: Die staatliche Propagandamaschine kommt auf Touren …

Anläßlich des Rendsburger ´Moscheeschwänzer´-Falls kommt die staatliche ´Wellcome´-Propagandamaschine auf Touren

Jetzt stellt sich der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein „hinter die Schule“ und ihre Bußgeldbescheide. http://www.shz.de/lokales/landeszeitung/ministerium-moscheebesuch-im-fach-erdkunde-ist-pflicht-id15203196.html
Doch Gerichte haben zu entscheiden.

Die Lückenpresse verweist linientreu auf den ´rotgefärbten´ Landesverfassungsschutzbericht, um die Milli-Görüs-Bewegung zu verharmlosen – ohne den Bundesverfassungsschutzbericht 2015 (ranghöher und aktueller) zu erwähnen, in dem unverändert vor Milli-Görüs und deren Ableger „Islamische Gemeinschaft Milli-Görüs e.V.“ (IGMG) gewarnt wird, dessen Dunstkreis die Rendsburger „Centrums-Moschee“ entstammt.

Vielleicht steckt der moralisch verkommene Justizminister Heiko Maas hinter der kompromißlosen Linie gegenüber islamkritischen Familien: Maas will ´kultursensibel´ Ehen mit 13-jährigen Mädchen legalisieren, was nichts anderes als Kindesmißbrauch ist. Links-grüne Bildungspläne zur gendergerechten ´sexuellen Früherziehung´ passen dazu wie die Faust aufs Auge. Die Nitro & Glizerin-Sekte weiss, was sie tut!
http://www.tichyseinblick.de/meinungen/maas-will-mit-kinderehen-kindesmissbrauch-legalisieren/
[s. auch: http://www.bild.de/politik/inland/heiko-maas/will-kinderehen-nicht-verbieten-48510094.bild.html]

Dass die Öffnung deutscher Schulkinder für den strengkonservativen Islam sich wohl kaum mit den neuen ´Bildungsplänen´ für eine progressive minderheitenorientierte schulische Sexualaufklärung unter einen Hut bringen lässt, bei der schon Achtjährige ´Puff´ spielen müssen, hat Herr Wiedenroth in seiner aktuellen Karikatur auf geniale Weise satirisch verarbeitet. Oder soll die neue „Frühsexualisierung“ etwa auf die künftige Dominanz einer fremden Kultur vorbereiten, die bereits ´Kinderehen´ erlaubt?

Umso wichtiger ist der Ausgang des Rendsburger Pilot-Falles. Der Schulrat von Neumünster, Jan Stargardt, sieht den Bußgeldbescheid als korrekt an: Zwar verweist er darauf, „dass grundsätzlich kein Kind dazu gezwungen werden könne, eine Moschee zu besuchen. (…) Doch die Eltern hätten sich um eine Alternative kümmern können, z.B. hätte der Sohn am Unterricht der Parallelklasse teilnehmen können.“

Aber genau das haben die Eltern der Rendsburger Schule angeboten! Darauf ist die Schule aber nicht eingegangen. Einfach einmal einen Blick in die Verteidigerschrift (Seite 6 Mitte) werfen, anstatt gegenüber der Presse oder in Kommentarspalten Unsinn zu verbreiten. Dort heisst es:

„Schließlich hatten die Eltern die Schule um Mitteilung eines alternativen Stundenplanes für den betreffenden Tag gebeten. Zum Beispiel hätte das Kind ohne großen Aufwand in einer der Parallelklassen mitmachen können.“
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Bereits mit Email vom 09. Juni 2016 hatte sich der Vater des Jungen nämlich an die Klassenlehrerin mit den Worten gewandt:

„Sehr geehrte Frau XXXXX!
Wie mir S mitteilte, haben Sie einen Besuch in der benachbarten Moschee Rendsburg am Dienstag, dem 14.06.2016 geplant. Wir Eltern stimmen aus weltanschaulichen Gründen der Teilnahme von S an dieser Veranstaltung nicht zu. Bitte teilen Sie uns mit, welchen Stundenplan Sie für S an diesem Tag vorsehen.
Mit freundlichem Gruß“

Am darauffolgenden Tag antwortete ihm die Schulleiterin, Frau Fritzsche wie folgt:

„Sehr geehrter Herr YYYYY,
Frau XXXXX berichtete mir, dass Sie Ihren Sohn im Rahmen des Geographieunterrichts nicht mit in die Moschee gehen lassen möchten.
Das ist so nicht möglich. Die Gründe dafür würde ich Ihnen gern erläutern – bitte vereinbaren Sie mit Frau Z [Sekretariat] einen Gesprächstermin am Montag, den 13.06.2016 (Tel.: …………………..).
Mit freundlichen Grüßen
Fritzsche Schulleiterin“

Über diese „Gründe“ wird die Schulleiterin noch Aufschluss geben müssen.

Möglicherweise muss am Ende das BVerfG das letzte Wort sprechen. Für diejenigen, die Betroffene in diesem oder ähnlich gelagerten Fällen, in denen umfangreicher juristischer Beistand erforderlich ist, unterstützen möchten, haben wir nun einen Spendenbutton eingerichtet (rechts).

Facebook Comments

4 Gedanken zu „Rendsburger ´Moscheeschwänzer´-Fall: Die staatliche Propagandamaschine kommt auf Touren …“


  1. Neues Strategiepapier der Genossen aus der SPD-Baracke
    enthüllt:
    SPD peilt 5 Prozent-Hürde an.
    Soweit die Politik der Titanic , nun zum „Machtfaktor“ muslimischer
    Schulunterricht. „Allahu Akbar!“
    Wann gibt´s übrigens im Rahmen des „Machtfaktors“
    Erdkundeunterricht einen Zwangsbesuch in der Schweineschlachterei?
    Jeder Schüler darf einen Schweinekopf als Erinnerung mitnehmen.
    Etwas einfacher und unstrittiger gestaltete sich der muslimische
    Chemieunterricht. Der Chemieprofessor machte chemische
    Übungen zur Darstellung von Buttersäure. Ein Schüler machte einen
    kontruktiven Beitrag und meinte, dass es das im Internet billiger gibt.
    Danach Durchsage, dass schulfrei ist. Auch beim Zwangsbesuch der
    Moschee muss etwas schief gegangen sein, denn die Muslime beteten
    danach lieber im Freien.
    An dieser „Machtfaktor“-Schule scheint sich alles nur um Macht und
    Zwang und Unterdrückung zu drehen. Aber wenn die Schule ihren
    muslimischen Bildungsauftrag wirklich ernst nehmen würde, dann
    würde sie ihre Schüler chemische Übungen mit Aceton und
    Wasserstoffsuperoxid machen lassen oder gleich mit Glycerin und
    Nitriersäure (Salpetersäure und Schwefelsäure), denn Schwarzpulver
    (Holzkohlepulver, Schwefel und Kaliumnitrat) ist als „Machtfaktor“
    ja viel zu harmlos und politisch „rechts“. Allahu Akbar.

    p.s.:
    Durchsage aus dem Direktorat der „Lachfaktor“-Schule: Chemie
    wird ab jetzt so wie Religion auch in Erdkunde durchgenommen.

    p.p.s.: Wann wird Arabisch als Unterrichtssprache
    eingeführt? Und der Herr Ministerpräsident gibt
    dann seine Interviews sicher auch auf Arabisch,
    sonst könnte man ihn ja für einen „Nazi“ halten.
    Die 5 Prozent-Hürde lässt grüssen!

  2. Heinrich Himmler:
    “Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser bosniakischen SS-Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“

    Heinrich Himmler:
    Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr nahe!

    Joseph Goebbels:
    In Joseph Goebbels‘ Tagebüchern findet man am 17. März 1931: Ein bestimmtes Verhalten eines politischen Gegners sei ein „glatter Verrat am Sozialismus“ gewesen.

    Adolf Hitler:
    Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden. Quelle: Adolf Hitler (NSDAP), deutscher Kanzler, 27. Aug. 1942

    Großmufti Mohammed Amin al-Husseini:
    “Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft. Die Berührungspunkte sind: Der Monotheismus und die Einheit der Führung. Der Islam als ordnende Macht. Der Kampf, die Gemeinschaft, die Familie und der Nachwuchs. Das Verhältnis zu den Juden. Die Verherrlichung der Arbeit und des Schaffens.”

    Karl Marx:
    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

    Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller):
    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Da dürfte es doch keinem mehr schwer fallen zu erkennen, von welchen Wesen wir heute wieder unterdrückt werden!

    Niemand beabsichtigt, hier eine Nazi-Diktatur zu errichten!

  3. Jetzt sind sie schon voll am Zurückrudern, die Kinderfickerideologen.
    Selbst BILD positioniert sich gegen so einen Menschheitsverfall.

    „Riesen-Ärger um Kinderehe
    Maas will von seinem Skandal- Gesetz NICHTS mehr wissen!“

    „Wütender Protest gegen den Gesetzentwurf“

    http://www.bild.de/politik/inland/heiko-maas/proteststurm-kinderehe-48513366.bild.html

    Solche Politiker sind nur immer frech so lange sie meinen,
    dass das Volk sich nicht wehrt. Und die SPD wird sich noch
    wundern, was mit ihrem Moscheen-Quatsch rauskommt!
    Ich versteh gar nicht, warum die CDU und die SPD sich das
    hirnkranke Programm der Grünen, die eh bereits voll auf
    Untergangskurs sind, zum Vorbild nehmen. Die sind
    anscheinend nur noch Befehlsempfänger der NWO, die
    die Menschheit zerstören will.
    Niemand will diesen Dreck, niemand braucht diesen Dreck,
    ausser 100 verschrobene Existenzen auf diesem Planeten,
    die vor lauter Geld nicht mehr wissen, was für
    Weltverbrechen sie noch anstellen sollen.
    Auch in den USA sieht´s für Hillary inzwischen nicht mehr
    gut aus aus.
    Das Volk spielt nicht mehr mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.