Islamisierung des Abendlandes

Islamisierung und massenhafte Zuwanderung Integrationsunwilliger sind – neben EURO- und Ukrainekrise – wohl die größten politischen Herausforderungen Europas. Nicht wenige sehen im Islamismus eine „Gefahr die eines Tages den ganzen Planten bedrohen kann,“[1] oder warnen vor einer „Schlacht apokalyptischen“ Ausmaßes, die dem Westen bevorstünde.[2]

Henkel, islam10418469_676389055748648_9083636692221470546_n

Aber kaum ein Thema ist derart von Denkblockaden umrankt. Akif Pirincci („Deutschland von Sinnen“) hat eine Bresche in sie geschlagen: Die Deutschen lassen sich zum Dank dafür, dass sie – obzwar selber hoch verschuldet – den Patienten EU finanziell am Leben erhalten und keineswegs nur zur Weihnachtszeit das Lied ´macht hoch die Tür, die Tor die weit´ singen, als Nazis beschimpfen und auf den Straßen ihrer Heimat von Migranten verprügeln.

Am eigenen Ast sägen auch die Kirchen mit Inbrunst, indem sie seit Jahrzehnten Seit´ an Seit´ mit linken Multikulti-Enthusiasten Schönfärberei des Islam und ´Pro-Asyl´-Politik betreiben, obwohl sie nicht zuletzt dadurch – samt des christlichen Glaubens – auf der Müllhalde der Geschichte zu landen drohen. In Wahrheit ist diese Fraktion nicht FÜR das Asylrecht, sondern dagegen. Denn wo das Motto: „(Dauerhaftes) Bleiberecht für ALLE“ lautet, kann die Frage nach einem klar konturierten „Recht“ auf Asyl keine Rolle mehr spielen – von Pflichten einmal ganz zu schweigen.

Am taktisch dümmsten aber scheinen die in dieselbe Kerbe hauenden ultra-liberalen, ´gender´-bewegten Feminist(inn)en und Homosexuellen, die im Falle einer durchgreifenden Schariasierung Europas wohl als erste am Baukran baumeln würden.

Sorgfältiger Untersuchung wert ist – jedenfalls aus liberaler Sicht – NICHT, ob es für uns Europäer erstrebenswert sein kann, unter dem Gesetz der SCHARIA zu leben. Wer jemals Video-Aufzeichnungen davon gesehen hat, wie in islamisch dominierten Gesellschaften drakonische Strafen wegen nichtiger Vergehen gegen Frauen und Schwule vollstreckt werden oder ´im Namen Allahs´ unter dem Jubel des Publikums Christen und anderen ´Ungläubigen´ einschließlich Kindern bei lebendigem Leibe der Kopf abgeschnitten wird, dem fällt die Antwort nicht schwer. Solche Vorgänge werden von den Tätern offensichtlich nicht als zu verheimlichendes Verbrechen betrachtet, sondern als gottgefällige Heldentat: Wert, es mit den allgegenwärtigen Handys zu filmen, um es triumphal im Internet zu veröffentlichen. Es finden sich dort derart viele solcher Aufzeichnungen, dass man Tage bis Wochen verbringen könnte, um sie sich alle anzuschauen, müsste aber dann damit rechnen, dadurch ernsthaft an Geist und Seele zu erkranken.

Ungeachtet dessen weicht der Mainstream in Politik und Medien permanent einer existentiellen Frage aus: Wird Europa bei unverändert fortschreitender Entwicklung, und sei es auf friedliche Weise, vom Islam unterwandert werden, so dass kommende Generationen – womöglich schon die der Enkel – unter der Herrschaft der islamischen Scharia leben müssen?
Diese ´Gretchenfrage´ wird bislang – so zugespitzt – kaum öffentlich gestellt. Unter anderem deshalb nicht, weil dies zu einer Entscheidung zwänge:
(A) Wird diese Aussicht akzeptiert oder jedenfalls hingenommen, oder
(B) gedenkt man, wenigstens zu versuchen, eine solche Entwicklung aufzuhalten ? Wie auch immer die Entscheidung ausfällt: sie sollte bewusst und in voller Kenntnis der Sachlage getroffen werden. Andernfalls verhielten sich die Europäer möglicherweise wie der berühmte Frosch im Kochtopf, der wegen der nur unmerklich ansteigenden Temperatur den Moment verpasst, an dem er noch hätte hinausspringen können.

Eine so beschriebene Gefahr bräuchte noch nicht einmal als sonderlich hoch eingeschätzt werden, um eine offene Debatte darüber als vernünftig – ja sogar zwingend erforderlich – erscheinen zu lassen. Im Polizei- und Ordnungsrecht gilt seit jeher der Grundsatz: je GRÖßER der anzunehmende Schaden, desto GERINGER sind die Anforderungen an die Wahrscheinlichkeit seines Eintritts. Im Grunde verfahren wir alle nach dieser Devise (oder sollten es), denn Alltagsklugheit und gesunder Menschenverstand gebieten nichts anderes. Die Politik sollte es auch.

Ebenso die Medien. Tun sie aber oft nicht. Schon gar nicht sog. ´Talk-Shows´, die das Thema: „Aufstand für das Abendland – Wut auf die Politik oder Fremdhass?” ankündigen, wie z. B. die Maybrit-Illner-Show im ZDF am 11.12.2014  http://www.zdf.de/maybrit-illner/pegida-aufstand-fuer-das-abendland-wut-auf-die-politik-oder-fremdenhass-36307634.html, wo „das eigentliche Thema“ – nämlich die „Islamisierung des Abendlandes“ erst „gar nicht zur Sprache kommt“, wie Blu-News richtig erkennt.   http://www.blu-news.org/2014/12/12/keine-islamisierung-nirgends/

Es bleibt auch nach unzähligen Shows zur fröhlichen „Vermehrung von Erkenntnissen“ dabei: Nach offizieller muslimischer – wie auch verbreiteter grüner, links-liberaler oder liberal-konservativer – Lesart haben die blutigen Greueltaten des IS („islamischer Staat“) genauso wenig ´mit dem Islam zu tun´, wie Islamismus und Salafismus, nämlich ´nix´.

Dürfen Parteien gegen die Islamisierung demonstrieren?

Viele bezweifeln, ob „eine Islamisierung des Abendlandes und insbesondere Deutschlands (überhaupt) stattfindet oder (jedenfalls) eine „akute Gefahr für die absehbare Zukunft darstellt“. https://alexanderdilger.wordpress.com/2014/12/11/darf-man-gegen-die-islamisierung-des-abendlandes-demonstrieren/ Daher dürfe man zwar als Privatperson durchaus „gegen den Islam sein und sogar gegen diesen demonstrieren“, nicht hingegen als politische PARTEI, denn damit verstieße man „gegen das Grundgesetz“ und stelle sich folglich „ins Abseits“.

Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit?

Unausrottbar ist auch gegen Islamkritik (´Islamophobie´) erhobene Vorwurf der ´gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit´.

Aber wer ist eigentlich ´gruppenbezogen menschenfeindlich´?

«
Wer wissen wolle, wie Multikulti in Wirklichkeit aussehe, der müsse nur mal einen bestimmten Stadtteil von Den Haag besuchen. „Das ist die Hölle“, sagte er. Juden, Schwule oder westlich gekleidete Frauen würden dort von Salafisten verfolgt, und das nicht nur nachts, sondern auch am Tage. Auch in den Niederlanden habe man das Problem immer klein geredet. Bis es jetzt ein Großes sei und man es nicht mehr beherrsche. Jeder Vierte würde inzwischen Geert Wilders wählen
http://www.freiewelt.net/pegida-der-kampf-um-die-deutungshoheit-10049671/

Kritik am Christentum oder der katholischen Kirche wird hingegen nicht reflexartig mit ´gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit´ assoziiert. Auch wird Kirchenkritikern in aller Regel nicht unterstellt, ihre „wahren Ziele“ bestünden – womöglich – darin, alle Christen aus dem Lande zu treiben. Wer  gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ demonstriert, lehnt noch lange nicht alle Muslime pauschal ab oder betrachtet sie als Feinde. http://pegida.de/2014/12/rede-duegida-alexander-heumann/  http://www.pi-news.net/2014/12/duegida-gelungener-auftakt-fuer-nrw/

FUßNOTEN:
[1] Boualem Sansal, „Allahs Narren. Wie der Islamismus die Welt erobert“, Merlin 2013, S. 17
[2]Hamed Abdel-Samad im Interview auf Die Welt –online, 28.03.2014  http://www.welt.de/politik/ausland/article126302616/Vor-einer-Schlacht-mit-apokalyptischer-Dimension.html

Facebook Comments

6 Gedanken zu „Islamisierung des Abendlandes“

  1. Wer gestern Illner gesehen hat, der weiß wohin der Zug fährt. Die PEGIDA Demonstranten wurden pauschal zu „Rechten“ erklärt. Heute im WDR Text sagt unser NRW Innenminister (selbsternannter Nazi-Jäger, Nomen est omen), PEGIDA ist rechtsextrem. Ahaaa, wie gesagt, JEDER der etwas gegen Zuwanderung, Scheinasylanten oder Ausländerkriminalität etc. sagt, wird automatisch zum Rechten erklärt. Da saßen gestern bei Illner selbsternannte „Kenner der Rechten Szene“ und schlugen ordentlich auf PEGIDA ein. Da erzählt ein Özdemir, dass der „Antführer“ von PEGIDA ein Kleinkrimineller ist, vergßt aber darüber, dass er selber Dreck am Stecken hat nicht wahr Hr. Cem Özdemir? Schon vergessen, ihre „Miles and Moore“ Affaire? Aber da hat man ja spontanen Alzheimer. Wieso hat die Frau vom AFD nicht gefragt, wie die Grünen es in den 80ern mit „Sex mit kleinen Kindern“ hatten und die Schulpflicht abschaffen wollten? Das hat man vergessen. Wieso läßt sich hier JEDER anmeiern und schießt nicht zurück? Wie gesagt, die Grünen wollten in den 80ern „Sex mit Minderjährigen“ als Straffrei durchgehen lassen, Cohn Bendit (Grüner EU Abgeordneter) schreibt in einem seiner Bücher, wie ihm kleine Mädchen in den Schritt fassten und es war ja alles normal…
    Fazit: Handverlesenes Puplikum, dass an bestimmten Stellen und Aussagen mit „Booohs“ oder Klatschen reagierten. (Kennt man aus amerikanischen Shows, da werden dann Schilder hochgehalten…) Die AFD Frau war schon letztens bei einer ähnlichen Sendung dabei und hat sich an die Wand reden lassen, wahrscheinlich wird sie deshalb eingeladen.
    Ladet doch mal Güner Balci ein liebe Fernsehleute, die kann euch einiges über unsere ach so tolle „multikulti-Welt“ berichten. Das tun sie aber nicht mehr, weil dass wäre ja unangenehm.
    Meine Empfehlung: zeigt alle an die in Rufmordabsicht alle PEGIDA Anhänger und die Bewegung selber zu „Rechtsextremen“ ernennen, Hr.Jäger (innenminister von NRW) sollte da an erster Stelle stehen.
    Hier noch ein paar interessante Info`s:
    1. Heiner Geissler (CDU Greis) hat vor knapp 3 Wochen im Fernsehen folgendes gesagt: Die Polizeistatistiken zur Ausländerkriminaltitäten wären falsch und dienen nur dazu, diese armen Menschen zu „verunglimpfen“…
    2. Es wird behauptet, dass Zuwanderung unsere Sozialkassen füllen. Verschwiegen wird aber, was wir dafür bezahlen und schon bezahlt haben. (Es wird seit 1985 von 3 Billionen Euro ausgegangen)
    3. Auf der Innenministerkonferenz vor knapp 3 Wochen wurde bescchlossen, den „Hochwasserfond“ anzugreifen zur Finanzierung der Zuwanderung.
    4. Sie (Arbeitsamt, BDI und unsere „Regierung) behaupten, wir brauchen dringend Fachkräfte aus dem Ausland. Dies ist aber eine LÜGE. Vor ein paar Wochen kam eine ARD Doku zu diesem Thema die diese LÜGE aufdeckte. Schon die ersten Gastarbeiter wurden uns übergebürdet, weil die Türkei in die NATO sollte. Auf Druck der Amies mussten wir dann diese „Gastarbeiter“ aufnehmen, sonst wäre die Türkei nicht in die NATO eingetreten.
    5. Um 4. zu untermauern, werden die Zahlen geschönt, d.h. beim Arbeitsamt gilt eine Stelle als mit „Arbeitskräftemangel“ benannt, wenn es nur DREI Bewerber auf diese Stelle gibt. Der BDI ist noch frecher, bei ihm sind es sogar SIEBEN Bewerber.
    Verstanden? Sie holen sich nur billige Arbeitskräfte ins Land, um uns nicht mehr soviel bezahlen zu müssen und die Tarifverträge zu umgehen.
    (www.youtube.com/results?search_query=die+mär+vom+fachkräftemangel)

  2. man muss SICH gar nicht die Taten des IS vor Augen führen. Die Gewalt des Islam ist mitten in Europa, in unterschiedlichsten Ausprägungen:
    IS und die Antwort der westlichen Zivilbevölkerung:
    http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Anleitung-zur-Hoellenfahrt/story/28426350?track

    Seitdem ich Kenntnis von der Taquyya als Wesenselement des Islam gegenüber Andersgläubigen erfahren habe, ist mir ein einzelner Dr. Nicolaus Fest lieber und wichtiger als 1.000 Imame und Islamwissenschaftler.
    Um es auf den Punkt zu bringen: wenn die Säkularisierung nicht sofort beginnt, und das anzunehmen gibt es keinen einzigen Grund (!), wird aus der Angst vor dem Islam, dem IS, der Boko Haram offener HASS werden!
    Auch gegen Menschen wie Sie, die die Gründe nicht sehen wollen oder können und uns Nicht- Muslimen Sand in die Augen streuen!

    Norbert Bolz über Linke Lebenslügen zur Integrationsdebatte in der taz:
    http://m.taz.de/!62281;m/

    Welche Gründe, fragen Sie? Ich liefere gerne:

    Die Islamkritik hat gerade erst begonnen:
    http://www.welt.de/welt_print/kultur/article6248529/Die-Islamkritik-hat-gerade-erst-begonnen.html

    Wie viel Islam verträgt das Land? Zu N. Fests Kommentar, Paul Nellen: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wieviel_islam_vertraegt_das_land

    Und was ist das- Islamophobie? Antworten hier:
    http://www.fes.de/BerlinerAkademiegespraeche/publikationen/islamundpolitik/documents/Islamophobie.pdf

    Es brauchte nur 100.000 radikale, fanatische Nazis, um Deutschland, ganz Europa ins Chaos zu stürzen. Warum? Die schweigende Mehrheit ist IRRELEVANT!
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_schweigende_mehrheit_ist_irrelevant
    Im Original von Brigitte Gabriel:
    https://m.youtube.com/watch?v=Ry3NzkAOo3s&feature=youtu.be&t=6s

    Das Ende der freien Meinungsäußerung, das Ende des Rechtsstaates in Spanien?

    Das war die Ausgangssituation: ein vom Islam abgefallener Pakistani beantragte im Juni 2012 die Prüfung bei der Spanischen Verfassungskommission, ob der Koran verfassungsfeindlich sei.
    http://dwdpress.wordpress.com/2014/06/13/spanien-verfassungskommission-pruft-koran-verbot/

    Im Mai 2014 das Urteil: der Mann soll abgeschoben werden, nach Indonesien, wo ihm Todesurteil droht.
    Der Bericht:
    http://www.gatestoneinstitute.org/4344/imran-firasat-spain
    Das Urteil vom 29.5.14:
    http://soerenkern.com/pdfs/docs/FirasatRuling.pdf

    Die Folgen? IS kündigt an: in 5 Jahren wird Spanien Islamisch:
    http://www.blu-news.org/2014/07/23/in-fuenf-jahren-faellt-madrid/

    Islam oder Islamismus? Innenminister Hermann: Islamismus ist auf dem Vormarsch!
    http://www.blu-news.org/2014/04/02/islam-oder-islamismus/

    ZMD fordert Abschaffung der Pressefreiheit
    http://www.pi-news.net/2014/08/zmd-fordert-abschaffung-der-pressefreiheit/

    Aktuelle Studienergebnisse zeigen: „The Islamisation of Germany“:
    „Thus… we are experiencing a de facto application of Islamic law.” — Felix Strüning, Gustav Stresemann Foundation Report.
    “[It] must be recognized: democracies must beware of those who believe a free society is something that needs to be vanquished.” — Die Welt. […]
    http://www.gatestoneinstitute.org/4130/islamization-germany

    Der Islam hat ein ungeklärtes Verhältnis zur Demokratie
    „… ob „der Islam“ tatsächlich „zu Deutschland“ und seiner freiheitlich-demokratischen Grundordnung „gehört“, das ist dann so eindeutig eben doch wieder nicht. Denn „der Islam“ umfasst keineswegs nur die Millionen friedlichen, friedliebenden und den verfassungsrechtlichen Wertekonsens respektierenden Muslime in Deutschland, sondern alle Facetten einer Religion, die dort, wo sie zur vollen Entfaltung kommt, verlässlich ihre totalitären Züge zeigt. Und in deren Namen auch jetzt wieder – und zwar auf deutschem Boden – zum Mord an Andersgläubigen aufgerufen wird. Wenn „der Islam“ zu Deutschland „gehört“, dann muss man wohl oder übel auch jenen Imam dazuzählen, der unlängst in der Berliner Al-Nur-Moschee predigte: „Tötet sie bis zum Letzten.“ Gemeint waren natürlich die Juden.“
    http://m.tagesspiegel.de/meinung/wulffs-heldenmaer-zum-islam-gehoert-auch-die-gewaltverherrlichung/10241068.html

    Und der Islam liefert, ganz konkret. Morddrohungen gegen Hamed Abdel-Samad: „“Moderater Islam“ ist eine Erfindung westlicher Islamwissenschaftler. Moderat und Islam ist ein Paradoxon, sie passen nicht zusammen. Die Wahrheiten der Islamisten stehen bereits fest. Auch das ist ein Kern des Faschismus.“ http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article126336811/Schlacht-mit-apokalyptischer-Dimension.html

    Auch der Holländische Politiker Geert Wilders steht wegen täglicher Morddrohungen unter Polizeischutz. Grund: seine Islam-kritischen Films Fitna.
    Hirsi Ali: (Die schleichende Scharia) – unter Polizeischutz wg. Morddrohungen.
    Sayran Antes, Frauenrechtlerin: Rückzug aus der Öffentlichkeit wg. Morddrohungen.
    Sabatina James (Freiheit für Frauen): Unter Polizeischutz wg. Morddrohungen.
    http://www.blick.ch/news/schweiz/sabatina-james-nach-blick-interview-mit-tod-bedroht-ich-habe-alle-auftritte-abgesagt-id3276539.html
    Minah Ahadi, (Ex-Muslime in Deutschland) Morddrohungen wg. Interviews.
    Der dänisch-palästinensische Yahya Hassan prangert mit seiner Lyrik Heuchelei und Sozialbetrug seines Milieus an. Die Reaktionen auf seine Worte sind extrem: Nach Todesdrohungen musste er unter Polizeischutz gestellt werden.
    http://bazonline.ch/ausland/europa/Ehrlich-wuetend-talentiert/story/15026458

    2008 hat das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium Muhammed Sven Kalisch aufgrund seiner umstrittenen Thesen zur Existenz des Religionsstifters Muhammad von der Lehrerausbildung entbunden.
    Alles besser beim Nachfolger? Keineswegs!
    „…gegen den Islamreformer Mouhanad Khorchide. Der islamische Religionspädagoge bildet an der Uni Münster seit 2010 Lehrer für den bekenntnisorientierten Islamunterricht aus. Je eindeutiger er sich dabei als humanistischer Reformer zu erkennen gab, umso größer wurde die Abneigung der Verbände gegen ihn.
    http://www.welt.de/regionales/koeln/article124146187/Angriff-auf-den-freundlichen-Islam.html

    Deutsche Schüler in der Minderheit- gemobbt: ( v. Nicola Graef und Güner Balci)
    https://m.youtube.com/watch?v=-_Dyid3hZMg
    Dasselbe Thema in panorama:
    Mobbing gegen Deutsche Schüler: (Die Opfer in dieser Doku heissen zufällig „Johnny“ und „Dennis“ …)
    https://m.youtube.com/results?q=panorama%20mobbing%20gegen%20deutsche&sm=3

    Und das Schweigen über muslimischen „Rassismus“ gegen Deutsche ist „multi-medial“! http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/rassismus-das-schweigen-der-schulen-ueber-deutschenfeindlichkeit-11056390.html

    Berlin: Drohung, unkalkulierbares Risiko: Islamisten verhindern Mozart – Oper.
    Und in Konstanz: Türken setzen Theaterintendanz unter Druck! Die Freiheit der Kunst ist in Gefahr:
    http://www.nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=9293%3Atuerkische-demonstranten-setzen-theater-konstanz-unter-druck&catid=126%3Ameldungen-k&Itemid=100089

    Krimi der Autorin Gabriele Brinkmann – aus dem Programm genommen. Der Grund: Angst vor Islamisten.

    Harald Schmidt wagt keine Witze mehr über den Islam: „Das ist mir zu heikel“.
    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/02/08/a0128

    Hape Kerkeling: „Ich würde und werde mich öffentlich mit dem Islam nicht beschäftigen. Aus Angst.“

    Roland Emmerich sparte die Vernichtung der Kaaba in seinem Katastrophenfilm „2012“ bewusst aus: „Weil er Angst hatte vor einer Fatwa fundamentalistischer Islamisten!“ Quelle: SZ.

    19.02.2014 • Weil sie laut Staatsanwaltschaft den Islamkritiker Zahid Khan ermorden wollten, stehen drei Männer vor dem Darmstädter Landgericht. Als Motiv wird Wut über das Buch des Opfers „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“ vermutet.

    2008 wurden 12-18 sog. „Ehrenmorde“ an Frauen verübt. (Quelle).

    Widerrechtlicher Kindesentzug im Ausland: Die „Zentrale Behörde für internationale Sorgerechtskonflikte“ im Bundesamt für Justiz (BJF) befasste sich im Jahr 2008 mit mehr als 500 Fällen von Kindesentführung oder -entziehung von Deutschland.Dabei führt die Türkei die Liste der Länder mit 127 Fällen an. Die Zahlen für 2009 werden noch höher sein, sagt ein BJF-Sprecher (Quelle: Die ZEIT)

    „Der christlich-islamische Dialog beruht auf Täuschungen – und fördert westliches Wunschdenken: – „Selig sind die Belogenen“ von Dr. von Bassam Tibi (DIE ZEIT).
    „Man muss offen sagen, die Religion des Islam erlaubt die Integration nicht. Ein Muslim darf sich einem Nichtmuslimen nicht fügen. Wenn er in der Diaspora lebt, dann ist das eine Notsituation, und er kann sich absondern. Das besagt die normale Religion und nicht die fundamentalistische Variante.”
    http://www.focus.de/politik/ausland/ausland-4500-web-seiten-zum-gotteskrieg_aid_212212.html und hier:
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/selig_sind_die_belogenen.html
    Und die Grundlagen im Koran, die sog. „Taquyyla“:
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

    Die Islamkonferenz ist nicht in der Lage, Muslime zur Zustimmung zur Freiheitlich- Demkratischen Grundordnung zu bewegen: „Inzwischen hat er [der „Koordinierungsrat der Muslime“] allerdings seine Zustimmung zu einigen Punkten wieder zurückgezogen: zum Beispiel die Passage zum Thema Wertekonsens, die besagt, dass die hier lebenden Muslime sich auf die demokratisch-freiheitliche Ordnung verpflichten müssen.“ Kristina Köhler, die beim Innenausschuss der Bundesregierung für Islam, Integration und Extremismus zuständig war, Quelle hier.

    Das sehen Salafisten genauso: „Das Grundgesetz ist mit dem Islam nicht vereinbar“: „Man muss die Demokratie nicht akzeptieren“
    http://wr.m.derwesten.de/dw/staedte/dortmund/grundgesetz-ist-mit-dem-islam-nicht-vereinbar-id8999059.html?service=mobile

    Der Türkische Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan zitierte im Jahr 1997 Ziya Gökalp: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
    Und, derselbe: „Es gibt nur einen Islam!“ Erdogan ist nicht irgendwer, es ist nicht der freundliche Gemüsehändler am Ende der Strasse. Seine Worte haben Gewicht.

    Egon Flaig: „Der Islam will die Welteroberung“ (FAZ)
    Der Gelehrte Ibn Chaldun .. „Im Islam ist der Dschihad gesetzlich vorgeschrieben, weil er einen universalen Auftrag hat und gehalten ist, die gesamte Menschheit freiwillig oder gezwungen zur Religion des Islam zu bekehren.“
    http://m.faz.net/aktuell/frankfurter-allgemeine-zeitung/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

    Dazu passt: „Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.“ Quelle: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet?utm_content=buffercb0cf&utm_source=buffer&utm_medium=facebook&utm_campaign=Buffer

    15-25% der Muslime sind radikal- Islamisch – und das soll KEIN Problem sein?
    Brigitte Gabriel hat die (englische) Antwort auf das Plädoyer für die Friedlichkeit des Islam, hier:
    http://youtu.be/Ry3NzkAOo3s

    Sultanat Brunei führt Steinigungen wieder ein. Zweidrittel der Einwohner sind Muslime.
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/muslimisches-sultanat-brunei-fuehrt-steinigungen-ein/9388976.html

    Faktencheck:
    1. Henryk M. Broder: Rede über Islam bei Evangelischer Akademie Tutzing: http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo
    2. Statistiken zu Muslimen:http://de.statista.com/statistik/suche/q/muslime/
    3. ISLAMUNTERRICHT AN DEUTSCHEN SCHULEN. Sabatina James: http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery
    4. Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM
    5. Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz:http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#
    6. „Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f
    7. Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD:http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html
    8. Fakten zur islamischen Gewalt vom deutschen Verfassungsschutz:http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/
    9. Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland:http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html
    10. Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit:http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm
    11. Islam von Islamwissenschaftlern erklärt:http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs
    12. Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE:http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk
    13. Christianophobie in islamischen Ländern:http://www.opendoors.de/
    14. ZDF Doku Christenverfolgung:http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1867014/Gefaehrlicher-Glaube?bc=sts;stt#/beitrag/video/1867014/Gefaehrlicher-Glaube
    15. Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs
    16. Der Imam Turan Dursun wurde ermordet weil er die Wahrheit über den Islam sagte :http://www.deutsch.turandursun.com/
    17. Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/
    18. Legale Pädophilie im Islam:http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike
    19. OHAMMAD-FILM „INNOCENCE OF MUSLIMS” – Fakten und Analyse mit Barino Barsoum:http://www.youtube.com/watch?v=yPVvAounVmU
    20. Islamisierung – CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland: http://www.readers-edition.de/2010/10/22/cia-prophezeit-buergerkrieg-in-deutschland/
    21. http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet?utm_content=buffercb0cf&utm_source=buffer&utm_medium=facebook&utm_campaign=Buffer
    22. Koran Suren: Übersicht über den Umgang mit Nicht- Muslimen: http://europenews.dk/de/node/40091

    Islam- Kultur und Geschichte
    Brandenburgische Landeszentrale für Politische Bildung:
    http://www.politische-bildung-brandenburg.de/sites/default/files/downloads/islamische_kultur.pdf
    usw, t.b.c. …? (wikiquote „Islam“)

    Wenn man alle Kriterien und Begleitumstände des Islam betrachtet, in Bezug auf Menschenrechte, Gleichbehandlung, Kinderschutz, Menschenwürde, Friedfertigkeit, Toleranz, Tierschutz, Wissenschaft, wirtschaftliche Nachhaltigkeit, menschliche Ethik und Moral, kommt man letztlich nur zu
    einem Schluss: Es mangelt sehr an zivilisatorischer
    Disziplin, daher ist ein TOTALVERBOT bei uns in Erwägung zu ziehen.
    ———————-
    Der Islam entspricht nicht im Mindesten den zivilisatorischen und humanistischen Standards geschweige denn, der in den Menschenrechten garantierten Wahrung der Menschenwürde. Der Islam ist eine Spielart der übelsten Barbarei…
    Das politische Ziel ist die Einrichtung einer islamischen Ordnung auf der ganzen Welt, auch in Deutschland. Das bedeutet Abschaffung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und Einrichtung des Kalifats mit Scharia-Recht.
    Die Scharia, das Gesetz des Islam, ist notorisch grundgesetzwidrig, ein skandalöser Anachronismus, das Fossil einer überholten Menschheitsepoche und ein schweres Hindernis auf dem Weg zur Reformierung und Modernisierung des Islam.

    Ich habe, die Deutsche Kultur, Teile Deutschlands haben Angst. Die Toleranz kommt an ihre Grenzen:

    „Toleranz wird zu einem Verbrechen, wenn man dem Bösen mit ihr begegnet.“ (Thomas Mann)
    „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ ( Albert Einstein )

    Ich will, dass die hiesigen Gesetze geachtet werden:
    Klares Bekenntnis der Imame zum Vorrang des Grundgesetzes/BGB vor der Scharia
    Burkaverbot. grundgesetzliches Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, Diskriminierungsverbot
    Beschneidungsverbot – grundgesetzliches Recht auf körperl. Unversehrtheit auch der Kinder!
    Schächtungsverbot (Tierquälerei)

  3. Solche und ähnliche Gedanken hatten auch die Schweden. Was aus der zögerlichen und Übertoleranten Politik geworden ist, beschreibt Ingrid Carlqvist.
    Die Rede wurde am 9. Juli 2012 Europäisches Parlament, Brüssel, bei der Konferenz für Menschenrechte und Meinungsfreiheit in Europa gehalten – International Cicil Liberties Alliance
    Meine Damen und Herren,
    ich heiße Ingrid Carlqvist und wurde im Jahr 1960 in Schweden geboren, in dem Jahr, als sich die Sozialdemokraten anschickten für immer und ewig unser Land zu regieren, das das netteste und sicherste und fortschrittlichste der Welt war.

    Heute lebe ich in Absurdistan, ein Land, das die höchsten Zahlen weltweit bei Vergewaltigungen aufweist, hunderte sogenannter „Ausgrenzungsgebiete“ [muslimische Parallelgesellschaften], in denen Menschen außerhalb der schwedischen Gesellschaft leben und mit Zeitungen, die all diese schrecklichen Fakten ihren Lesern verschweigen.

    Ich fühle mich wie Dorothy Gale im Zauberer von Oz [1], ein Tornado ist gekommen und hat mich viele Meilen hinweggefegt und mich in einem Land abgeworfen, das ich nicht kenne. „Toto, ich habe das Gefühl, wir befinden uns nicht mehr in Schweden.“ [bezieht sich auf den Hund Toto im Kinderbuch]
    [1] Der Zauberer von Oz ist ein amerikanisches Kinderbuch. Hauptfiguren der Erzählung sind Dorothy Gale, ein junges Mädchen aus Kansas, ihr kleiner Hund Toto, die Vogelscheuche, die gerne Verstand hätte, der Blechmann, dem das Herz fehlt, und der feige Löwe.
    Wie Dorothy, suche ich einen Weg, um wieder nach Hause zu kommen, aber auf meinem Weg treffe ich nur Löwen ohne Mut, Vogelscheuchen ohne Hirn und Zinnmänner ohne Herzen.

    Als ich aufwuchs hieß unser Premierminister Tage Erlander, ein Sozialdemokrat. Im Jahr 1965 sagte er im Parlament nach den gewalttätigen Aufständen in Amerika [2]: „Wir Schweden leben in einer solch unendlich glücklicheren Situation. Die Bevölkerung unseres Landes ist homogen, nicht nur was die Rasse angeht, sondern auch was andere Aspekte betrifft.“
    [2] Aufstände durch Afroamerikaner in Los Angles
    Heute lebe ich in einem Land das in keinster Weise homogen ist. Olof Palme [Sozialdemokrat], der nach ihm kam, entschied, dass Homogenität schlecht sei und öffnete die Grenzen für alle Menschen dieser Erde. Und von rechts bis links sagten uns alle Politiker, dass es nichts dergleichen gebe wie die schwedische Kultur, keine schwedische Tradition, die erwähnenswert wäre, und dass wir Schweden dankbar sein sollten, dass so viele Menschen mit RICHTIGER Kultur und RICHTIGEN Traditionen zu uns kämen.

    Mona Sahlin, eine spätere Vorsitzende der Sozialdemokraten sagte in einem Interview im Jahr 2002 dem Magazin „Euroturk“ auf die Frage was die schwedische Kultur sei: „Diese Frage wurde mir schon öfter gestellt, aber ich weiß nicht was die schwedische Kultur sein soll. Ich denke, das ist es, was uns Schweden so neidisch werden lässt auf unsere Immigranten. Sie haben eine Kultur, eine Identität, etwas das sie zusammenhält. Was haben wir? Wir haben Mittsommernacht und andere so kitschige Sachen.“ Ebenso sagte sie: „Die Schweden müssen sich in das neue [meinte sie das islamische?] Schweden integrieren. Das alte Schweden kommt nicht mehr zurück.“

    In diesem neuen Schweden gibt es mehr Vergewaltigungen als in jedem anderen Land der Europäischen Union, nach einer Studie von Professorin Liz Kelly aus England. Mehr als 5000 Vergewaltigungen oder versuchte Vergewaltigungen wurden im Jahr 2008 angezeigt (letztes Jahr waren es mehr als 6000). Im Jahr 2010, berichtet eine andere Studie, dass nur ein Land auf der Welt mehr Vergewaltigungen hatte als Schweden und das ist Lesotho in Südafrika. Auf 100.000 Einwohner von Lesotho kommen 92 angezeigte Vergewaltigungen, Schweden hat 53, die Vereinigten Staaten 29, Norwegen 20 und Dänemark 7. [3]
    [3] Michael Mannheimer schreibt: So hat sich die Zahl der Vergewaltigungen in Schweden in nur wenig mehr als 20 Jahren vervierfacht (Immigrant Rape Wave in Sweden (Immigranten Vergewaltigungswelle in Schweden, 12.12.2005), wobei Vergewaltigung von Kindern unter 15 Jahren (vor der Immigration ein nahezu unbekanntes Phänomen in Schweden) heute sechs Mal so häufig wie vor nur einer Generation vorkommen. In Schweden ansässige Ausländer aus Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien dominieren die Gruppe der Verdächtigen. Die Rechtsanwältin Christine Hjelm, die Vergewaltigungsfälle an einem Gericht erforscht hat, fand heraus, dass 85 Prozent der verurteilten Vergewaltiger entweder im Ausland oder von ausländischen Eltern geboren worden waren (Hanne Kjöller: En riktig våldtäktsman, in: OPINION, 04.11.2005).
    Im Jahr 1990 zählten die Behörden 3 Ausgrenzungsgebiete [Parallelgesellschaften, No-Go-Areas] in Schweden, Vorstädte in denen mehrheitlich Immigranten leben, von denen nur sehr wenige eine Arbeit haben. Beinahe alle leben von Sozialhilfe und die Kinder bestehen ihre Prüfungen in der Schule nicht. Im Jahr 2002 zählte man 128 Ausgrenzungsgebiete. Im Jahr 2006 waren es 156 und dann hat man aufgehört zu zählen. In manchen Städten, wie Malmö, wo ich lebe, lebt ein Drittel der Bevölkerung in Ausgrenzungsgebieten.

    Was meinte Tage Erlander [schwedischer Ministerpräsident 1946-1996, Sozialdemokrat] als er sagte, dass die Bevölkerung Schwedens homogen sei, nicht nur nach Rasse sondern auch in verschiedenen anderen Aspekten? Ich denke, er meinte Dinge wie Normen, Werte, Kultur und Traditionen. Ein Gemeinschaftsgefühl. Dass wir alle, im alten Schweden eine ähnliche Sicht hatten von dem, was eine gute Gesellschaft ist und wie man Konflikte löst. Er WUSSTE, was genau die schwedische Kultur war, im Gegensatz zu Mona Sahlin [Vorsitzende der Sozialdemokraten].

    Im neuen Schweden benötigen wir bewaffnete Polizisten vor unseren Krankenhäusern, weil rivalisierende Familien sich in den Krankenzimmern untereinander bekämpfen. Sie erschießen einander auf offener Straße und sie berauben und schlagen alte Menschen. Die Kriminalitätsrate wächst in jeder Minute, aber die schwedischen Politiker und Journalisten erzählen uns, dass dies absolut nichts mit der Immigration [mit dem Islam] zu tun hat. Die Tatsache, dass unsere Gefängnisse voller ausländischer Menschen sind sei nur rein zufällig oder wird durch sozio-ökonomische Faktoren erklärt.

    Viele Jahre lang habe ich als Journalistin in den Mainstream-Medien gearbeitet. Aber ich war immer ein wenig ein Störenfried, immer neugierig darauf, was die Menschen als WAHRHEIT empfanden. Wenn jemand in eine Richtung lief, habe ich mich stets umgedreht und bin in die andere Richtung gelaufen, um zu sehen was es dort gab.

    Im Januar 2011 passierte etwas, das meine letzten Hoffnungen zunichte machte in Bezug auf schwedische Journalisten. Ich war stellvertretende Vorsitzende der „Society of Publicists“ in Malmö und hatte den dänischen Journalisten Mikael Jalving eingeladen, um über sein neue Buch „Absolute Sweden – a Journey in the Country of Silence“ [Absolut Schweden – eine Reise in das Land des Schweigens] zu sprechen. Eines Tages rief mich der Vorsitzende [der „Society of Publicists“] an und sagt: Wir müssen Mikael Jalving absagen, denn er wird auf einer [rechtskonsernativen?] Veranstaltung sprechen, die von der Zeitung „National Today“ organisiert wurde.

    Es war ihm [dem Vorsitzenden], bzw. den anderen im Vorstand der Journalistengesellschaft egal, dass Jalving von seinem Buch berichten wollte. Wenn er zu solch einer Veranstaltung ginge, würde er durch die nationalistischen Ideen infiziert werden und er würde wahrscheinlich zu einem Nazi werden. [so sind sie, die linken Socken: wer nicht denkt als wir, ist ein Nazi]

    Sie sehen, jedermann mit einer anderen Meinung in Schweden IST in Wirklichkeit ein Nazi!

    So funktioniert das im neuen Schweden, dem Land das ich Absurdistan nenne. Das Land des Schweigens.

    Ich war wütend und habe den Vorstand der Gesellschaft verlassen. Dies führte dazu, dass ich von der dänischen „Free Press Society“ eingeladen wurde, um über das merkwürdige Land Schweden zu sprechen und dies führte wiederum zur Gründung der schwedischen „Free Press Society“.

    So kamen Lars Hedegaard [4] und ich zusammen. Aber wir machen nicht Halt dabei, dass jeder eine „Free Press Society“ führt, denn wir beide haben einen soliden Hintergrund als Journalisten und so beschlossen wir, eine neue Zeitung zu gründen. Eine gute, altmodische, gedruckte Zeitung. Wir haben uns entschieden sie „Dispatch International“ zu nennen, denn unsere Vision besteht darin, dass diese Zeitung eines Tages weltweit wird. „But first we take Manhattan, then we take Berlin“. [Song von Leonard Cohen] Oder besser gesagt, zuerst erobern wir Skandinavien und dann die ganze Welt!
    [4] Lars Hedegaard ist ein dänischer Historiker: Lars Hedegaard: Vom Vorwurf des Rassismus freigesprochen
    „Dispatch“ wird in zwei Versionen gedruckt werden, einer Dänischen und einer Schwedischen, aber die Geschichte werden dieselben sein. Im Internet werden Sie unsere Geschichten in englisch, deutsch, dänisch und schwedisch lesen können. Wir werden über Politik in unseren Ländern und auf der Welt schreiben. Wir werden über all jene Dinge schreiben, die die Mainstream-Medien bisher so viele Jahre lang versteckt haben. Wir werden zwischen Nachrichten und Kommentaren unterscheiden und der Ton wird gedämpft sein. Wir wollen die Fakten sprechen lassen, die Fakten, die die Mainstream Journalisten vor den Menschen verstecken.

    Die Situation in Schweden ist wesentlich schlimmer als in Dänemark. In Schweden spricht NIEMAND über die Probleme mit der Immigration, über den Tod des Multikultiprojekts oder der Islamisierung/Arabisierung Europas. Wenn man es tut, wird man sofort als Rassist, Islamophober oder als Nazi bezeichnet. So wurde ich genannt seit ich die „Free Press Society“ in Schweden gegründet habe. Mein Name wurde durch den Schmutz gezogen in großen Zeitungen wie „Sydsvenskan, Svenska Dagbladet“ und sogar in meiner eigenen Gewerkschaftszeitung „The Journalist“.

    Deshalb benötige ich Sie alle, Sie sollen meine Glinda [die gute Hexe aus dem Kinderbuch „Der Zauberer von Oz“] sein, die gute Fee des Nordens und Sie sollen mir helfen meine Heimat wiederzufinden! Ich glaube nicht, dass es helfen wird, wenn ich die Schnürsenkel meiner Rubinschuhe drei Mal zusammenbinde, so wie es Dorothy gemacht hat, so dass sie in ihrem Schlafzimmer in Kansas wieder aufwachte. Aber wenn Sie „Dispatch“ unterstützen, indem Sie ein Abonnement abschließen oder indem Sie Aktionär werden, oder einfach nur indem Sie Geld spenden, werden Sie mich einen Schritt näher an mein zu Hause zurückbringen. Zu dem Schweden wie es einmal war, dieses Schweden will ich zurückhaben.
    Was zur Zeit in diese BRD geschieht, ist genau dieser Schwedischer Werdegang mit den dazugehörenden Folgen. Will Deutschland, will Europa das ?

  4. Sehr guter Artikel,

    allerdings muss ich etwas Kritik äussern.

    a) ist dieser Ed aus NL zwar eine tolle Bereicherung für unsere Demos,
    ABER auch er differenziert zu sehr zwischen Islam und Islamismus/radikaler Islam
    und hält den „normalen“ Islam für harmlos. ( sh. Video aus Hannover)

    b) Jeder der gegen die Islamisierung unserer Heimat ist, MUSS zwangsläufig und
    logischerweise auch hier lebende „Bürger“ muslimischen Glaubens ablehnen.
    Zumindest wenn sie eine gewisse Quote erreicht haben. Ich möchte aus nicht in
    einer friedlichen islamisierten Gesellschaft leben.
    Wer gegen den Nationalsozialismus ist, muss auch Nazis/ Bürger, die sich
    zum Nationalsozialismus bekennen, ablehnen.

    „Islamismus „/ Salafismus setzt immer eine gewisse Anzahl Muslime voraus.
    Es ist nirgendwo erst der „Extremismus“ aufgetreten, bevor eine ausreichende Anzahl
    Muslime da waren.
    Ohne Muslime gibt es keinen Islamismus.
    Oberall, wo es in islamischen Gesellschaften (noch) friedlich ist (gibt es das überhaupt noch irgendwo?) muss nur einer den Funken entzünden und der Tanz beginnt.

    1. Das heisst aber noch lange nicht, dass dem einzelnen muslimischen Bürger ablehnend oder feindselig gegenüber getreten werden sollte, dazu besteht kein Anlaß. Allerdings sollten in der Zuwanderungspolitik neue Wege beschritten werden, ein Weiter-so geht nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.