Unterwerfung: Islam-Debatte bei Maischberger

Oder: „Wenn eine Muslima deutsche Bundeskanzlerin wird, das wäre mir lieb und wert“ 

ARD-Themenabend: Verfilmung von Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ mit anschließender Maischberger-Runde!

Haluk Yildiz (Vorsitzender der Migrantenpartei „BIG“) läßt Klöckners Protest gegen einen ihr (als Frau) verweigerten Handschlag nicht gelten. Dreist wirft der Mohammedaner der Bundeslandwirtschaftsministerin (CDU) vor, „nicht auf dem Boden des Grundgesetzes“ zu stehen. Klöckners Position sei ihrerseits "frauenfeindlich und diskriminierend" (!).

https://www.ardmediathek.de/tv/Unterwerfung/Interview-1-Edgar-und-Titus-Selge-%C3%BCbe/Das-Erste/Video?bcastId=52902312&documentId=52902370

Erdogan-Freund Yildiz sitzt mit seiner BIG-Partei im Stadtparlament der früheren Bundeshauptstadt Bonn, die man heute primär mit No-go-Areas und Kopftreterbanden assoziiert. 
Yildiz:"Männer und Frauen sind im Islam gleichgestellt“. Yildiz verlangt aber „Verständnis“ für theologische Gründe, die strenggläubige Muslime davon abhalten, Frauen die Hand zu reichen. 

Entgegen der Beobachtung des Spiegels entstand hier viel zu wenig „Krawall“. http://www.spiegel.de/kultur/tv/sandra-maischberger-talk-zum-islam-so-krawallig-wie-es-kommen-musste-a-1211463.html
Der Krawall wurde durch geistige Verrenkungen niederbeschwichtigt, u.a. vom konservativen Genie Jan Fleischhauer:

„Die Muslime werden nicht die Mehrheit in Deutschland sein“,
weissagt der „Spiegel“-Kolumnist. Woher will Fleischhauer das wissen? Spricht die deutsche Zuwanderungspolitik etwa FÜR eine solche Annahme? Oder die der Europäischen Union? Oder die der UNO (Stichwort: „Global Compact for Imigration“)?!
Fleischhauer klingt hier nach „Die Renten sind sicher“ oder „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen“!
Außerdem brauchen Muslime aufgrund ihrer bedingungslosen Loyalität zum Islam und zu Glaubensgenossen keine Mehrheit, um ein Land zu dominieren.

Fleischhauer weiter: „Von den Schauergeschichten, die eine schleichende Islamisierung der deutschen Gesellschaft beweisen sollen, entpuppen sich die meisten als Humbug.“ [Ach ja? Welche entpuppen sich denn so?]

Die – Fleischhauers Auffassung nach wohl unbegründete – „Angst vor dem Islam“, sei einfach mit sinkendem Interesse am Christentum zu erklären: „Der Islam steht für die Faszination des Glaubens, den wir nicht mehr haben. [??] In einer Gesellschaft, in der schon das sonntägliche Kirchengeläut als Störung empfunden wird, muss eine Versammlung von Menschen, für die Gott nicht Chiffre, sondern lebendige Realität ist, Beklemmung auslösen.“ Heureka! Jetzt wird alles klar: Eine „Versammlung“ von Buddhisten, Hindus oder Freikirchlern würde dieselbe „Beklemmung“ auslösen. Bei ihm vielleicht!

Was für ein vernebelndes Geschwurbel aus Halbwahrheiten! Da freut man sich geradezu über den Klartext der TAZ-Redakteurin Bettina Gaus. Diese begnügt sich nicht mit der obligatorischen Warnung, „den Islam pauschal zu verurteilen“ und dem Urteil, der Streit um Schweinefleisch, Händeschütteln und Burkini sei „a bissel hysterisch“ und die ganze Diskussion „überflüssig“, sondern verkündet fröhlich: „Wenn eine Muslima deutsche Bundeskanzlerin wird, das wäre mir lieb und wert.“ Das sei nicht anders zu bewerten, als wenn ein „tief verwurzelter Christ“ ins hohe Amt gelänge.
Gaus gehört zu jener unterbelichteten Wortführer-„Elite“, die nicht einmal merkt, dass sie in Houellebecqs „Unterwerfung“ eins zu eins abgebildet wird. Den Witz nicht verstanden?

Der Geistesblitz

Kurzer Geistesblitz – immerhin – war Maischbergers Frage, was denn nun wichtiger sei, Gleichberechtigung der Geschlechter oder „Religionsfreiheit“ – beides sei ja in der deutschen Verfassung „garantiert“. Hier hätte es interessant werden können. Glücklicherweise versuchte sich niemand an einer Antwort, es wäre wahrscheinlich peinlich geworden. Und so genau wollte die Moderatorin das nun auch nicht wissen. Sonst hätte sie zur Abwechslung echte „Experten“ eingeladen, zum Beispiel Staatsrechtler.

https://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-die-unterwerfung/talk/index.html


PS: Aus gegebenem Anlaß verlinke ich auf meine Rezension des Romans von 2015: http://heumanns-brille.de/unterwerfung/

Facebook Comments

Ein Gedanke zu „Unterwerfung: Islam-Debatte bei Maischberger“

  1. DAS MUSLIME HIER IN DER BRD SONDERRECHTE OHNE ENDE GENIESSEN SOLLTE DEM LETZTEN TROTTEL MITTLERWEILE AUFGEFALLEN SEIN
    ES IST UNFASSBAR WIE EINE MENSCHENVERACHTENDE IDEOLOGIE VON DEN STAATSPARTEIEN UND MEDIEN ALS HARMLOSE RELIOGION VERKAUFT WIRD UND 95% DER DUMMDEUTSCHEN HABEN SICH NOCH NIEMALS MIT DEM ISLAM BESCHAÄFTIGT DENEN IST ES WICHTIGER IHR ESSEN IN FACEBOOK ZU POSTEN SOLANGE BIS DAS ESSEN WEG IST UND ES EIN MUSLIME HAT DIE VERVIELFACHEN SICH SECHSMAL SCHNELLER ALS DIE DEUTSCHEMN UND KOMMEN ZU MILLIONEN INS LAND DA KANN SICH JEDER AUSRECHNEN DAS DIE BRD ZUR ISLAMREPUBLIK WIRD !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.